Obwohl das rasieren und enthaaren von Schamhaaren in der Regel nicht sehr angenehm ist, werden immer häufiger Männer und Frauen auf der ganzen Welt dieses ästhetische Ritual mit Rasierklingen, Wachs, Cremes und Laser Durchlaufen.

Einer der Hauptgründe, warum viele diese Praxis weiterhin hinzufügen, ist ästhetik, nach zahlreichen wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema durchgeführt. Aber das ist nicht der einzige Grund.

Laut einer Studie, die diese Woche vom Journal of Dermatology der American Medical Association (AMA) veröffentlicht wurde, die 3 316 Frauen in den Vereinigten Staaten konsultierte, sagten 59 Prozent „für Hygiene”.

Laut dem Bericht haben 62% der Befragten sichergestellt, dass alle Schamhaare mindestens einmal in Ihrem Leben entfernt wurden und 84%, die auf eine Art von Haarentfernung zurückgegriffen wurden. Ein viel kleinerer Prozentsatz von Frauen sagte, dass er es ” für seine Partner „tut oder” sexy ” aussieht.

Entgegen der Meinung der Befragten in dieser Studie haben die wichtigsten Studien zu diesem Thema nicht die Existenz von erheblichen Vorteilen im Zusammenhang mit der schamhaarentfernung bewiesen, außer um die Wahrscheinlichkeit von Läusen in diesem Bereich zu reduzieren.

Die gleichen Studien heben mehrere Gesundheitsrisiken hervor.

„Ärzte denken nicht, dass (schamhaarentfernung) keine gesundheitlichen Vorteile hat”, erklärte BBC World Dr. Louise Dillner, die diese Woche in der britischen Zeitung the Guardian Artikel mit dem Titel ” ist die hygienischere schamhaarreinigung?”.

„Dies macht die Anwesenheit von Läusen weniger wahrscheinlich. Aber es erhöht das Risiko einer Infektion mit kleinen Schnitten, die im Schambereich auftreten”, fügte Dillner hinzu.

In Ihrem Artikel behauptet Dr. Dillner, dass die Haarentfernung den Schambein „hilflos” lässt und schließt: „Ihr Schambein ist Ihr Fall. Aber Schamhaare gibt es aus einem Grund: um Ihre Genitalien vor Reibung und Infektionen zu schützen. Es ist hygienischer, es nicht zu rasieren.

Die Hauptrisiken der Schamhaare

Eine Studie, die die Risiken der schamhaarentfernung analysiert hat, wurde von Professor an der Universität von Texas, Andrea L. Demaria und anderen Kollegen vor zwei Jahren unter 333 amerikanischen Frauen durchgeführt, die zugegeben haben, dass Sie Ihre schamzone irgendwann in Ihrem Leben gereinigt haben.

Die Studie wurde im American Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie, der American Publishing of Geburtshilfe und Gynäkologie veröffentlicht.

Laut der Studie erlebten 60% mindestens eine gesundheitliche Komplikation durch diese Haarentfernung, häufiger mit Abrieb und wachsendem Haar im inneren. Nur 4 Prozent der Frauen haben sich jedoch um ärztliche Hilfe gekümmert oder über ein Problem mit Ihrem Arzt gesprochen, was laut Demaria „wichtig”ist.

Tipps für sichere Haarentfernung

  1. Enthaarung nach dem Bad, so dass die Follikel weicher sind.
  2. Trennen Sie die Rasierklingen nicht, besonders wenn Sie verwendet werden.
  3. Verwenden Sie Seife oder Gel ohne Geruch und Enthaarung in Richtung der Haare, nicht gegen Abrieb zu vermeiden.
  4. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Probleme auftreten oder Sie Zweifel haben.

Tipps von Andrea L. Demaria, Universität von Texas.

Demaria zeigte weder Unterstützung noch gegen die Entfernung von Schamhaaren, warnte aber, dass es wichtig ist, dass die Menschen über die Risiken, die Sie trägt, wissen und Maßnahmen ergreifen, um Sie zu minimieren.

„Offene Schnitte oder Follikel im feuchten Bereich erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Bakterien oder Viren, einschließlich eines erhöhten Risikos einer Herpes – Infektion oder anderer sexuell übertragbarer Krankheiten”, erklärte die BBC World.

Demaria fügte hinzu:”die Leute verstehen nicht, dass Haarentfernung aus intimen Zonen nicht dasselbe ist wie Haarentfernung aus anderen Bereichen des Körpers.”

Eine andere Studie, die von Experten Der American University of George College und der State University zwischen 1110 Universitäten und Universitäten vor zwei Jahren veröffentlicht wurde, fand heraus, dass die Praxis sowohl bei Männern als auch bei Frauen üblich war (95% Schamhaare wurden letzten Monat gereinigt).

80% der Befragten Gaben an, Juckreiz zu erfahren, nachdem Sie Ihre intimen Bereiche gereinigt hatten.